Interim Management Automotive

Interim Automotive Manager für Ihre Projekte

Sind Sie auf der Suche nach einem Interim Manager im Bereich Automotive? Die deutsche Automobil-Industrie ist als Industriezweig einer der umsatzstärksten und innovativsten überhaupt, trotzdem kommt es immer wieder zu Schwankungen der Umsätze in diesem Bereich, was die Branche vor Herausforderungen stellt. Insbesondere durch den Nachfragerückgang und die Elektromobilität steht die deutsche Auto-Industrie vor einer enormen Herausforderung. Deshalb müssen ggf. Umstrukturierungen vorgenommen werden. Hierbei können Restrukturierungsexperten und Interim Manager mit der nötigen Erfahrung in der Automotive-Branche von Nöten sein, die Ihr Unternehmen unterstützen. Sie können diese Art der Unterstützung gebrauchen? 

Lassen Sie sich von unseren Senior Automotive-Experten helfen

Wir helfen Ihnen gerne den passenden Interim Manager für Ihr Unternehmen zu finden. Der Bereich Automotive umfasst die digitalen Dienste und Entwicklungen des Automobilbereichs. Aufgrund der schnellen, globalen Entwicklungen ist es gerade in diesem Bereich wichtig auf dem aktuellsten Stand zu sein. Es müssen deshalb ggf. Umstrukturierungen vorgenommen werden. Hierbei können Restrukturierungsexperten und Interim Manager mit Expertise in der Automobilbranche von Nöten sein, die Ihr Unternehmen tatkräftig unterstützen. 

Maßnahmen im Bereich Automotive durch Interim Management meistern

Sie können diese Art der Unterstützung gebrauchen? Egal ob Sie einen Tier 1 Automotive Supplier für die erfolgreiche Produktionsplanung oder einen Senior Manager für die Erschließung neuer Absatzmärkte benötigen - kontaktieren Sie uns! Wir finden für Sie den passenden Senior Experten mit der entsprechenden Erfahrung, der Ihnen bei Ihren geplanten Projekten unterstützend zur Seite steht und sich unter anderem mit folgenden Themen und Herausforderungen beschäftigen kann:

  • Immer stärkere internationale Vernetzung (Supply Chain Management) der Akteure bei den Themen Forschung und Entwicklung, Herstellung und Zulieferer
  • Produktentwicklung im Zuge der globalen Transformation (eMobilität)
  • Konsolidierungsdruck, Verdrängungswettbewerb sowie verstärkte Übernahmen
  • Prozessoptimierung, Reorganisation/-strukturierung
  • Höhere Anforderungen an die Entwicklungsabteilungen hinsichtlich Komplexität der Produkte, zeitlichem Aufwand und Kosten
  • Vernetzung sowie Digitalisierung von Produktgruppen sowie Herstellungsprozessen
  • Alternative Antriebe, immer breitere Mobilitätsangebote wie Car-Sharing und Flottenmanagementsysteme, aber auch moderne Softwarelösungen und das damit verbundene Datenmanagement haben umfassenden Einfluss auf die Neugestaltung der Wertschöpfungsketten
  • Projekt-Management und IT-Implementierung

Holen Sie sich den Rat unserer Experten …

Wir finden den richtigen Experten für Ihre Fragen für Sie. Sprechen Sie uns an!

Wie optimiere ich die Schadens- und Reparaturbearbeitung für meine Fahrzeugflotte?

,,

Je nach Art und Einsatz der Flotte muss der Partner (Markenwerkstatt, Schadensdienstleister, Spezialist, etc.) gewählt werden. Full-Service-Verträge oder die Schadensteuerung durch den Versicherer kann auch hier eine Alternative sein.

Wie lassen sich die Kosten für Autovermietungen optimieren?

,,

Die gesamte Wertschöpfungskette muss betrachtet werden. Welche Fahrzeuge bekomme ich günstig am Markt, passen diese zu meinen Kunden und wann ist der beste Zeitpunkt der Wiedervermarktung. Schäden müssen konsequent erfasst werden.

Wie werden spezielle Branchenlösungen für Nutzfahrzeuge vermarktet?

,,

Jeder Aufbauer muss seine Vertriebskanäle sehr gut wählen. Nutzt er den Vertrieb der Marken (OEM) oder seine eigene Vertriebsorganisation. Je spezieller die Branchenlösung, desto eher wird ein spezialisierter Vertrieb benötigt.

Wie optimiere ich mein Flottenmanagement?

,,

Weg vom User-Chooser hin zu Standard! Je einheitlicher mein Fuhrpark und je weniger die Dienstleister, desto geringer die Kosten. Auch die Abdeckung von „Spitzen“ oder Sonderfahrzeugen durch Autovermieter kann Kosten sparen.

Miete oder Leasing – wie organisiere ich mein Fuhrparkmanagement?

,,

Leasing ist in der Regel günstiger, aber unflexibler. Eine Vorab-Betrachtung der geplanten Einsatzzeit ist notwendig. Alternativ dazu ist die Miete und falls das Fahrzeug noch variabel sein sollte, spricht vieles für ein Abo-Modell.

Wie kann ich die Leistungsfähigkeit von Regionalmanagement und Filialnetz erhöhen?

,,

Definieren Sie klare, anspruchsvolle und erreichbare Ziele für alle Ebenen und Rollen Ihrer Organisation. Vernetzen Sie die Verantwortlichen und operativen Einheiten mit einer effektiven Kommunikationsstruktur. Schaffen Sie Transparenz und Erfolgskontrolle mit einem Kennzahlen-Management-System. Heben Sie Erfolg und vorbildliches Verhalten motivierend hervor. Entwickeln Sie Ihre Organisation kontinuierlich weiter, z. B. durch zielgerichtetes Training, Prozess-Standardisierung und digitale Tools.

Wie organisiert man das Lieferantenmanagement in einem globalen Produktionsverbund?

,,

Durch die Umsetzung von Standards und die Vereinheitlichung von Prozessen. Damit ist die weltweite Steuerung von Zukaufteilen und ihrer Hersteller und Produzenten vergleichbar und messbar.

Was muss man im Automotive-Umfeld bei einem Produktneuanlauf beachten?

,,

Im Anlaufmanagement muss die Erwartungshaltung zu SOP unzweifelhaft geklärt sein - in jeder Hinsicht. Nur so ist sie auch erreichbar.

Wie organisiere ich als Automotive-Zulieferer eine systematische Qualitätsverbesserung?

,,

Durch entsprechende Regelkreise werden die Potenziale systematisch analysiert und die Ursachen eliminiert. Hierbei ist es wichtig, den Unterschied zwischen Ursache und Wirkung zu erkennen. Das ist das 0-Fehler-Ziel.  

Was sind die Erfolgsfaktoren bei einer Neustrukturierung oder Strukturanpassung im Automobilbau?

,,

Zunächst muss man die notwendigen Funktionen herausarbeiten und quantitativ bewerten. Die Clusterung der Funktionen unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen (Kunden, Prozesse aber auch Personen) ergibt eine in sich logische Struktur.

Wie schaffe ich den Strukturwandel in den Lieferketten?

,,

Richten Sie Ihre Geschäftsprozesse auf die SCM Trends Digitalisierung, Klimaschutz, Globalisierung, Handelspolitik, Antriebssysteme und Additive Fertigung aus. Gewinnen Sie so die Flexibilität für ein smartes Supply-Chain-Management.

Wie bereite ich mich als Automotive-Zulieferer auf den Brexit vor?

,,

Bereiten Sie alle betroffenen Daten, Vertragsinhalte, Dokumente und Geschäftsprozesse mit dem UK für die Veränderungen vor, die sich aus den laufenden Verhandlungen und den vielen ungeklärten Fragen ergeben und auf die Sie ab 1.1.2021 schnell und flexibel reagieren müssen.

Wie richte ich mein Unternehmen auf die Elektromobilität aus?

,,

Entwickeln Sie ihr Geschäftsmodell weiter und finden Sie neuen strategische Ersatzmöglichkeiten für zurückgehendes Verbrenner-Geschäft. Setzen Sie diese skalierbar, modularisiert, technologisch abgesichert und wettbewerbsfähig um.

Wie verlagere ich meine Fertigung in andere Regionen?

,,

Folgen Sie den Beschaffungs- und Absatzmärkten ihrer Kunden. Verlieren Sie bei der komplexen Prozessplanung nicht die notwendigen Skalen-Effekte, Mitarbeiter-Qualifikation, Freigaben und Lieferanten-Managementaktivitäten am neuen Standort aus den Augen.

Wie starte ich auf der grünen Wiese in fremden Ländern?

,,

Vermeiden Sie riskante Abenteuer ohne solide Erkundung und Absicherung der komplexen Voraussetzungen. Bauen Sie darauf eine Vision mit einem klar skalierbaren Business Plan, Projektstruktur-, Finanz-, Zeit- und Anlaufplan.

Wie optimiere ich Umsatzziele und Provisionsmodelle im Automotive?

,,

Bestandskunden bieten oft erhebliches Umsatzpotential das vertrieblich einfach zu erschließen ist. Sorgen Sie dafür, dass die Umsatzziele und Provisionsmodelle optimal auf Ihre Kundenstruktur abgestimmt ist.

Welche Methoden zur Glättung des Produktionsflusses eignen sich, um Bedarfsschwankungen auszugleiche

,,

Finden Sie den optimalen Push- und Pull-Mix bei der Produktionsplanung mit einer nivellierten Produktion nach der Heijunka Methode als Teil eines Lean Management Konzepts für eine wertstrombasierte Produktionssteuerung.

Wie können Lagerbestände optimiert, Lieferfähigkeit erhalten und Lagerkosten gesenkt werden?

,,

Die Analyse des Planungsprozesses, der Lagerkennzahlen, Auftragsdurchlaufzeiten, des Bestellverhaltens sowie anderer Parameter helfen die Lagerbestände zu optimieren, ohne die Lieferfähigkeit zu gefährden.

Wie können Entwicklungskosten in der Automotive-Branche gesenkt werden?

,,

Definieren Sie verbindlich die Kernaufgaben der Entwicklung und fahren alle anderen Entwicklungstätigkeiten herunter oder lagern diese aus. Nutzen Sie neue effiziente Entwicklungsmethoden wie virtuelle Entwicklung, künstliche Intelligenz oder agile Entwicklung.

Wie bleiben Entwicklungsabteilungen der Automotive-Branche zukunftsfähig?

,,

Definieren Sie eine Idealstruktur für Ihre Entwicklung hin auf zukünftige Anforderungen, unabhängig vom aktuellen Status. Identifizieren Sie Schlüsselpersonen intern und extern für die verantwortliche Umsetzung eines konkreten Plans.

Wie rettet man ein Entwicklungsprojekt, das sich in einer Schieflage befindet?

,,

Analysieren Sie welche technischen, finanziellen, kommunikativen, fachlichen, strategischen oder zwischenmenschlichen Gründe für die Schieflage des Projektes in Frage kommen. Definieren Sie einen Projekt-Recovery-Plan inkl. Steuerung und Monitoring.

Wie manage ich einen Technologie- Umstieg im Automotive-Bereich?

,,

Identifizieren Sie neue Technologien, die für Ihren spezifischen Markt, Bestandskunden und aktuelle Expertise Potenzial bieten. Erstellen Sie eine GAP Analyse und eine Chancen Risiken Abschätzung. Ein enges Monitoring ist bei der Umsetzung zwingend.

So unterstützt Sie die Deutsche Interim AG bei der Suche nach einem Interim Experten für den Bereich Automotive

Wenn Sie einen Experten als Interim Manager für Ihr Unternehmen suchen, muss es in der Regel schnell gehen. Wir begleiten Sie gerne bei der Besetzung und vermitteln Ihnen erfahrene Personen, die beispielsweise als Produktentwickler agieren. Außerdem sollte das Profil des Kandidaten sehr gut zu Ihren Anforderungen passen. Das Matching setzt einen Prozess voraus, der auf die Schnelle nicht ohne genaue Kenntnis der Qualifikationen und Verfügbarkeit eines Interim Managers zu leisten ist.
Als erfahrener Interim Management Provider sind wir mit den Kandidaten aus unserem Portfolio bestens vertraut. So wie ein guter Sommelier seine Weine kennt, wissen wir um Stärken und Schwächen unserer Interim Manager. Das erlaubt es, für Sie die richtige Vorauswahl zu treffen und erfolgreich auf spezielle Vorgaben oder Präferenzen beider Seiten einzugehen. Setzen Sie auf unsere Erfahrung!

Darauf können sie sich verlassen!

Stark im Angebot, flexibel in der Vertragsgestaltung, schnell in der Umsetzung

  • Zugriff auf über 3500 ausgewählte Fach- und Führungskräfte
  • In der Regel erste Kandidatenvorschläge in 48 Stunden. Kandidaten in der Regel in 7 – 21 Tagen verfügbar
  • Währen der gesamten Projektlaufzeit haben Sie denselben Ansprechpartner
  • Projekt- und Beraterverträge, befristete Anstellungen und Arbeitnehmerüberlassungen

Holen Sie sich den Rat unserer Experten …

Wir finden den richtigen Experten für Ihre Fragen für Sie. Sprechen Sie uns an!

alles zeigen

Wir begleiten Sie

und helfen Ihnen den passenden Experten und das passende Format zu finden:

Christopher

Christoph Domhardt

Senior Consultant und Prokurist,
Deutsche Interim AG

Tanja

Tanja Esmyol

Senior Consultant,
Deutsche Interim AG

Hier klicken und unverbindlichen Gesprächstermin vereinbaren