Compliance Management: Grundlagen und Aufgaben

Compliance Management: Grundlagen und Aufgaben

Compliance Management

Kommt ein Unternehmen in die Schlagzeilen, ist nicht selten von fehlender Compliance die Rede. Gro├če Unternehmen haben in der Regel eigene Compliance-Abteilungen. Die allgemeinen Compliance-Vorgaben gelten aber f├╝r Unternehmen jeder Gr├Â├če.

Was bedeutet Compliance und was ist Compliance Management?

ÔÇ×ComplianceÔÇť bedeutet w├Ârtlich ├╝bersetzt ÔÇ×die Erf├╝llung von AnforderungenÔÇť. Im Management-Kontext hierzulande bezeichnet der englische Begriff die ethischen Gesichtspunkte der Unternehmensf├╝hrung. Deren Einhaltung wurde vor einigen Jahren professionell gefasst.

Das ist nicht zuletzt eine Reaktion darauf, dass moralisches Handeln nicht nur auf Konzernebene verst├Ąrkt eingefordert wird: einerseits von der ├ľffentlichkeit, aber andererseits auch von Stakeholdern wie den eigenen Mitarbeitern, Lieferanten und nicht zuletzt den Kunden. Dar├╝ber hinaus sind Unternehmer und F├╝hrungsverantwortliche gem├Ą├č Ordnungswidrigkeitsgesetz verpflichtet, die Verletzung straf- oder bu├čgeldbewehrter Unternehmenspflichten durch angemessene Aufsichtsma├čnahmen zu verhindern.

Compliance Management schafft Prozesse f├╝r gesetzeskonformes Verhalten von Unternehmen

Beim Compliance Management geht es also darum, im Unternehmen durch Aufsicht und Prozesse f├╝r gesetzeskonformes Verhalten der Mitarbeiter zu sorgen, um Geldbu├čen und rechtliche Sanktionen zu verhindern. Die F├╝hrungsebene muss einen ethischen Rahmen schaffen, in dem Manager und Mitarbeiter redlich und integer handeln, um Schaden f├╝r den Ruf des Unternehmens abzuwenden.

Zu den wichtigsten Handlungsfeldern geh├Âren das Wertemanagement und die Etablierung eines Verhaltenskodex sowie die Korruptionsvermeidung und -bek├Ąmpfung.

Wertemanagement soll ein ethisches Bewusstsein im Unternehmen verankern

Ziel des Wertemanagements ist es, ein Bewusstsein im Unternehmen zu verankern, das integres Verhalten und die Nachteile einer Non-Compliance zur bewussten Grundlage allen Handelns und aller Entscheidungen macht. Ein entsprechender Verhaltenskodex bildet die in diesem Kontext gew├╝nschten Verhaltensstandards ab und stellt das zentrale Compliance-Regelwerk dar.

Compliance Management: Korruption und anderen Verbrechen vorbeugen

Die Korruptionsbek├Ąmpfung ist ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht, kriminelles Verhalten im Unternehmen zu verhindern. Im Fokus stehen dabei die Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Kunden bzw. Mitarbeitern und Lieferanten, um Vorteilsannahme oder Bestechung zu unterbinden. Wirkungsvolle interne Schutzma├čnahmen sind beispielsweise:

  • Transparenz und Genauigkeit im Zahlungsverkehr und Kreditorenmanagement
  • Ablehnung von Rechnungen, die nicht den umsatzsteuerlichen Anforderungen gen├╝gen
  • Schlie├čen von Schlupfl├Âchern f├╝r interne finanzielle Manipulation, z.B. Vertriebsmehraufwand, Marketing- und Incentive-Aktionen, R├╝ckverg├╝tungen, Servicegutschriften usw.
  • Einbeziehung von Lieferanten und Vertriebspartnern in das Compliance-System

Augen auf bei Gesch├Ąftspartnern und Kunden

Die Auswahl der Supplier und der Kontakt mit Kunden sollten ebenfalls Bestandteile des Compliance-Management-Prozesses sein. Kein Unternehmen kann es sich heute leisten, Compliance-Risiken auf Zulieferer oder Subunternehmer abzuw├Ąlzen. ├ähnliches gilt auch f├╝r die Kundenbeziehungen im B2B-Bereich.

Medien und Verbraucher kennen keine Nachsicht, wenn bei der Produktion oder im Vertrieb gegen ethische Grunds├Ątze versto├čen wird. Auch Haftungsrisiken werden in der Rechtsprechung auf die gesamte Wertsch├Âpfungskette ausgedehnt. Kurz: Die Verantwortung f├╝r Compliance endet nicht am Werkstor. Ein augenf├Ąlliges Beispiel daf├╝r ist das j├╝ngst vom Bundestag beschlossene Lieferkettengesetz.

ISO 19600 gibt Richtlinien f├╝r Compliance Management Systeme vor

Seit Dezember 2014 gibt es die internationale Norm ISO 19600, die Unternehmen Richtlinien f├╝r den Aufbau und die Implementierung eines Compliance Management Systems (CMS) vorgibt.

di-Compact: Der Blog

An wen richtet sich dieser Blog? An Unternehmen, Interim Manager:innen und alle, die Neuigkeiten und Hintergr├╝nde zum Thema Interim Management erfahren wollen.

Was bietet der Blog? Wertvolle Einblicke in den Themenkosmos rund um Interim Management: von hochwertigen Fach- und Expertenbeitr├Ągen ├╝ber interessante Studien und Umfragen bis hin zu bew├Ąhrten Best Practices und hilfreichen Praxistipps.

Wer schreibt? Das Experten- und Content-Team der Deutschen Interim AG rund um Tilo Ferrari. Wir behalten f├╝r Sie den Markt im Blick, greifen aktuelle Trends auf und wagen einen Blick ├╝ber den Tellerrand ÔÇô mit dem Ziel, Sie nicht nur zu informieren, sondern auch einen lebhaften Austausch zu beginnen.

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Themen

Buchen Sie hier und jetzt einen Beratungstermin - kostenlos

Suchen Sie Fach- und F├╝hrungskr├Ąfte f├╝r ein Interim Mandat oder einen Projekteinsatz?
M├Âchten Sie mehr ├╝ber innovatives Poolmanagement wissen? Oder neue Interim Mandate oder Projekte finden?

W├Ąhlen Sie in unserem Kalender einen f├╝r Sie passenden Slot und klicken Sie auf das graue "30 Minuten" Feld. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.