Digitalisierung im Recruiting

Wie Sie mit E-Recruiting neue Möglichkeiten schaffen, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu rekrutieren.

Digitalisierung im Recruiting

Erfolg oder Misserfolg im Recruiting h√§ngen von zahlreichen Faktoren ab. An einigen Stellschrauben kann ein Unternehmen aktiv drehen, um im Wettbewerb um die besten K√∂pfe die Nase vorn zu haben und als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Mit dem richtigen Vorgehen gewinnt es nicht nur hochqualifizierte Kandidaten, sondern auch √ľberdurchschnittlich motivierte Mitarbeiter. Die Digitalisierung und die damit verbundenen Technologien und Instrumente k√∂nnen daf√ľr wertvolle Hilfsmittel liefern.

Viele Unternehmen stehen heute in einem enormen Wettbewerb um Fachkr√§fte und Talente. Umso wichtiger ist es, √ľber geeignete Systeme und Methoden zu verf√ľgen, um die gew√ľnschte Zielgruppe unter den potenziellen Kandidaten zielgenau zu finden, zu adressieren, zu interessieren und zu gewinnen. Das Problem: Die M√∂glichkeiten dazu sind nahezu unendlich, die m√∂glichen Kommunikationskan√§le sehr differenziert, der technische Aufwand ist unterschiedlich hoch. Die Gie√ükanne als Prinzip der Rekrutierung ist darum nicht hilfreich, klar strukturierte Prozesse auf Basis klarer Entscheidungen sind die Voraussetzung daf√ľr, dass der Rekrutierungsprozess den Erwartungen entspricht.

Die Zielgruppe erreichen und ansprechen

Zun√§chst gilt es, herauszufinden, wo die eigene Zielgruppe t√§tig und erreichbar ist. Das kann √ľber Social Listening erreicht werden, also die die genaue Beobachtung, was √ľber das Unternehmen und dessen Produkte bzw. Dienstleistungen von dieser Zielgruppe auf welchen Kan√§len gesagt wird. Dabei k√∂nnen verschiedene Softwareprogramme Hilfestellung geben k√∂nnen. Sind die Kan√§le gefunden, sollten diese fokussiert bespielt werden.

Effizienz durch Bewerbermanagement Software

Gibt es dann Kontakte, gehen Bewerbungen ein, m√ľssen sie bearbeitet werden. Je mehr offene Stellen, je mehr genutzte Kan√§le, je mehr eingesetzte Instrumente, desto mehr Informationen m√ľssen verarbeitet werden. Daf√ľr sollten alle M√∂glichkeiten der Automatisierung durch den Einsatz entsprechender Software konsequent genutzt werden. Das Spektrum reicht von der automatischen Verwaltung von Bewerbungen √ľber die facettenreiche Gestaltung der Candidate Experience z.¬†B. durch automatisch generierte personalisierte Erlebnisse bis hin zur Kandidatenpflege durch automatisierte E-Mails und Newsletter.

Digitale Kommunikationsstrategien

Wichtig ist vor allem die kontinuierliche Kommunikation mit dem Bewerber. Zeitgem√§√ü sind hierzu Methoden wie z.¬†B. Storytelling durch Mitarbeiter, Videos der Arbeitsumgebung oder ein Unternehmens-Blog. Immer h√§ufiger werden f√ľr den Chat mit Mitarbeitern Bots eingesetzt. Eher einfache Varianten greifen auf eine zuvor angelegte Datenbank an Informationen und Antwortm√∂glichkeiten zur√ľck; elaboriertere L√∂sungen lernen aus den Interaktionen mit Kandidaten und k√∂nnen sich eigenst√§ndig weiterentwickeln.

Suche und Auswahl von passenden Kandidaten

Auch bei der aktiven Suche k√∂nnen Softwarel√∂sungen helfen. Vor allem bei der Recherche nach wechselbereiten Mitarbeitern auf Plattformen wie Xing, LinkedIn oder Experteer berechnen sie die Wahrscheinlichkeit der Wechselabsicht oder H√∂he der Fluktuation in der Branche/dem Beruf/dem Unternehmen und k√∂nnen so anhand verschiedener Suchfilter auch passive Kandidaten finden, die man f√ľr einen Jobwechsel ansprechen k√∂nnte.

Bessere Auswahl durch KI-Systeme

Nicht nur f√ľr die Bewerbersuche, sondern auch f√ľr die Auswahl der passenden Kandidaten gibt es digitale Helfer. Eine erste Vorauswahl der Bewerber kann anhand einer KI-gest√ľtzten Software erledigt werden. Sie analysiert nach zuvor definierten Kriterien die Bewerbungen und bewertet, welche qualitativ gut sind. Mit einem automatisch ausgewerteten Online-Assessment k√∂nnen Intelligenztests oder Tests zu Fachwissen durchgef√ľhrt werden. Und KI-Systeme k√∂nnen sogar das √ľber eine Webcam aufgenommene Erstgespr√§ch auswerten und √ľber Sprache, Wortwahl oder Mimik feststellen, ob der Kandidat zum Unternehmen passt.

Expertise bei der Einf√ľhrung digitaler Rekrutierungsprozesse

Gerade wenn das Instrument des e-Recruitings das erste Mal eingesetzt wird, sollten die beteiligten Personen auf einen festen Ansprechpartner zur√ľckgreifen k√∂nnen, der sowohl inhaltliche als auch technische Fragen beantworten kann. Unsere Interim Manager und Managerinnen verf√ľgen √ľber das n√∂tige Know-how, die Ihnen dabei helfen, dass Ihre Mitarbeiter den h√∂chsten Anspr√ľchen gerecht werden. Bei Bedarf stellen wir au√üerdem versierte Interim Manager zur Verf√ľgung, um Kapazit√§tsengp√§sse zu √ľberbr√ľcken.

Weitere Beiträge zu digitalem Recruiting

 

Stolpersteine im digitalen Recruiting vermeiden

Die Digitalisierung von Recruiting ist in aller HR-Munde. Von automatisierter Best√§tigung des Bewerbungseingangs √ľber Kandidatenauslese mit k√ľnstlicher Intelligenz bis zu Stimmanalyse und Chatbot: Die Technik bietet eine Vielzahl von M√∂glichkeiten, die HR die Arbeit erleichtern k√∂nnen ‚Äď und Prozesse billiger sowie effizienter machen. Die Potenziale lassen sich aber nur dann nachhaltig entfalten, wenn die Prozesse zu den Bewerberinnen und Bewerbern passen ‚Äď und zur Arbeitgebermarke. Lesen Sie im di-Themenspecial "Stolpersteine im digitalen Recruiting vermeiden"¬†wie¬†Sie die 4 Stolpersteine f√ľr Projekte im digitalen Recruiting vermeiden.

Projektberichte unserer Interim Manager zu dem Thema digitales Recruiting

 

Active Sourcing Team und Bewerbermanagement-System

  • Vorbereitung und Auswahl der Recruiting & Bewerbermanagement Software gemeinsam mit der IT-Abteilung, Begleitung des Vertragsmanagements
  • Vorbereitung der Implementierung einer Bewerbermanagement Software gemein mit IT und HR
  • Konzeption und Einf√ľhrung eines Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programms

Zum Bericht...

Professionalisierung des Recruitings und HR Datenschutz

  • Professionalisierung des Recruitings und HR Datenschutz
  • Neuausrichtung der Recruitingprozesse und Employer Branding
  • Neues Bewerbermanagementsystem steigert Qualit√§t der Einstellungen
  • Betriebsvereinbarungen zum Datenschutz ‚Äď DSGVO und BDSG

Zum Bericht...

Restrukturierung von Recruiting und Neuaufbau von Employer Branding

  • Restrukturierung von Recruiting und Neuaufbau von Employer Branding
  • Employer Branding als Motor f√ľr das Recruiting
  • Komplette √úberarbeitung der Recruiting-Prozesse
  • Restrukturierung mindert Fluktuation und generiert Wachstum

Zum Bericht...

di-Compact: Der Blog

An wen richtet sich dieser Blog? An Unternehmen, Interim Manager:innen und alle, die Neuigkeiten und Hintergr√ľnde zum Thema Interim Management erfahren wollen.

Was bietet der Blog? Wertvolle Einblicke in den Themenkosmos rund um Interim Management: von hochwertigen Fach- und Expertenbeitr√§gen √ľber interessante Studien und Umfragen bis hin zu bew√§hrten Best Practices und hilfreichen Praxistipps.

Wer schreibt? Das Experten- und Content-Team der Deutschen Interim AG rund um Tilo Ferrari. Wir behalten f√ľr Sie den Markt im Blick, greifen aktuelle Trends auf und wagen einen Blick √ľber den Tellerrand ‚Äď mit dem Ziel, Sie nicht nur zu informieren, sondern auch einen lebhaften Austausch zu beginnen.

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Themen

Buchen Sie hier und jetzt einen Beratungstermin - kostenlos

Suchen Sie Fach- und F√ľhrungskr√§fte f√ľr ein Interim Mandat oder einen Projekteinsatz?
M√∂chten Sie mehr √ľber innovatives Poolmanagement wissen? Oder neue Interim Mandate oder Projekte finden?

W√§hlen Sie in unserem Kalender einen f√ľr Sie passenden Slot und klicken Sie auf das graue "30 Minuten" Feld. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.