Von Condition Monitoring-Systemen zum Predictive Maintenance-Anbieter

Unternehmensausrichtung | Predictive Maintenance | Softwarearchitektur

Auftraggeber für dieses Mandat war ein globaler Anbieter von Condition Monitoring-Systemen für die Schwingungsüberwachung mit Konzernsitz in Deutschland. Das Geschäftsmodell war seit Jahrzehnten unverändert: die Entwicklung, Produktion und der zweistufige Vertrieb von Condition Monitoring-Geräten an Betreiber großer Anlagen und Maschinen. Der globale Markt war ca. 1,4 Mrd. Dollar groß, die jährliche Wachstumsrate betrug ca. 6 Prozent.

Mit der Marktverfügbarkeit günstiger Präzisionssensoren und der Ankunft der Machine Learning- und der Deep Learning-Technologie entstehen neue Geschäftsmöglichkeiten: Mit Predictive Maintenance können Vorhersagen über Wartungsereignisse maschinell autonom erstellt und optimierte Handlungsempfehlungen analysiert werden. Das Einsparungspotenzial dieser Digitalisierungslösung ist für Anwender enorm.

Zum Zeitpunkt des Interim Mandats wurde ein globaler Markt für Predictive Maintenance mit einem Volumen von ca. 11 Mrd. Dollar prognostiziert – mit einem jährlichen Wachstum nahe 40 Prozent. Die Einführung der neuen Technologie hatte auf die Unternehmensbewertungen erheblichen Einfluss: Das EV/EBITDA-Multiple für den Anlagen- und Maschinenbau im Projektzeitraum betrug durchschnittlich 10,2, das für Anbieter von Predictive Analytics 21,2.

Das Projektziel war daher, Schritt für Schritt eine Digitalisierungsstrategie hin zum Predictive Maintenance-Anbieter zu erarbeiten, die Unternehmensausrichtung zu vereinbaren und den Umsetzungsplan zu detaillieren.

Generierung von Auftragseingang im Predictive Maintenance-Markt mit Lead User

Der Interim Manager identifizierte und empfahl dem Unternehmen nach gründlicher Analyse eine plattformbasierte Softwarearchitektur, die eine zentrale Weiterentwicklung und Anwendung dieser digitalen Wartungsalgorithmen für überwachte Maschinen und Anlagen weltweit ermöglicht.

Aufgrund seiner Erfahrung mit Digitalisierungsstrategien im Maschinen- und Anlagenbau und seines erprobten Vorgehens war der Interim Manager in der Lage, in rascher Abfolge mit der Geschäftsführung und dem Projektteam die Kernbausteine für eine umfassende und nachhaltige Digitalisierungsstrategie und Transformationsplanung hin zum Anbieter von Predictive Maintenance schrittweise zu erarbeiten und zu vereinbaren. Erste Umsetzungserfolge wurden früh im Projekt realisiert.

Als besonders wirksam erwies sich die Zusammenarbeit mit Lead Usern bereits in der Konzeptionsphase. Diese Zusammenarbeit führte zu Auftragseingang mit neuen digitalen Diensten und Geschäftsmodellen. Die kundenzentrierte Transformation gab allen beteiligten Organisationsbereichen die notwendige Orientierung.

Das Projekt in Stichworten:

  • Digitalisierung eines Anbieters von Condition Monitoring-Systemen für die Schwingungsüberwachung von Anlagen und Maschinen
  • Analyse der relevanten Technologieimpulse und des Wettbewerbs
  • Entwicklung geeigneter Werteversprechen und Geschäftsmodelle
  • Potenzialanalyse und Auswahl der strategischen Stoßrichtungen
  • Verifizierung und Detaillierung der Angebote mit Lead Usern
  • Abschluss erster Aufträge mit neuen digitalen Diensten und Geschäftsmodellen
  • Umfassende Transformationsplanung und Programmmanagement