Operative Geschäftsführung eines Produktionsunternehmens

Interim CEO | Neuausrichtung | Restrukturierung

Auftraggeber für das Interim Mandat war ein Unternehmen mit einem mittelständischen Produktionsstandort für Massenfertigung in der Automotive- und Verpackungsindustrie. Eigentümerin ist eine deutsche Private Equity Gesellschaft. Ursprünglich sollte der Interim Manager eine Vakanz der Geschäftsführerposition überbrücken. Das auf eine Dauer von 3 bis 5 Monaten terminierte Mandat ist mehrfach verlängert worden und hatte schließlich eine Gesamtdauer von 16 Monaten. Dabei wurde der Auftrag mehrfach dynamisch angepasst und beinhaltete schließlich unter anderem den nahezu kompletten Neuaufbau der Leitungsebene des Unternehmens. Dabei fungierte der Interim Manager als Interim CEO.

Geschäftsleitung strukturell und personell aufgestellt

Operative Schwerpunkte zu Beginn des Interim Mandates bestanden darin, die Zusammenarbeit der Geschäftsleitungsmitglieder zu fördern sowie Geschäftsprozesse nachhaltig zu implementieren. Nach kurzer und intensiver Analyse stellte sich heraus, dass die Besetzung der Geschäftsleitung grundsätzlicher Änderungen bedurfte. Zahlreiche Probleme im operativen Geschäft des Unternehmens basierten auf einer mangelnden Zusammenarbeit auf Geschäftsleitungsebene. Einzelne Mitglieder der Führungsebene waren persönlich überfordert. Daraus resultierten wiederum krankheitsbedingte Ausfälle leitender Angestellter.

In Rücksprache mit dem Aufftraggeber ordnete der Interim Manager die Geschäftsleitung neu. Er reduzierte die Geschäftsleitung um zwei Positionen. Gleichzeitig restrukturierte er das Personalwesen komplett und übernahm zwischenzeitlich auch die HR Leitung.  Im weiteren Verlauf der personellen Restrukturierung wurden die Leitungen der Bereiche Produktion und Vertrieb nacheinander neu besetzt. In der Übergangsphase führte der Interim CEO die Bereiche operativ.

Prozessdokumentation initiiert und umgesetzt

Als Hersteller von Massenartikeln brauchte das Unternehmen klare Prozessbeschreibungen und Abläufe. Mit einem Projekt zur Erfassung, Überprüfung und Implementierung der Unternehmensprozesse hat der Interim Manager eine detaillierte Prozessdokumentation nach Business Process Model and Notation (BPMN-Standard) initiiert. Im Zusammenhang mit den Änderungen der Aufbauorganisation und der Schaffung neuer und vereinfachter organisatorischer Abläufe sind auf diese Weise belastbare Grundlagen für nachhaltige Kosteneinsparungen auf operativer Ebene entstanden.

Auftraggeber sehr zufrieden

Zum Ende des Mandats übergab der Interim CEO die neu entwickelte Struktur an den neu eingestellten Geschäftsführer. Die Eigentümerin, ein deutsches Private Equity Unternehmen, ist nach eigenen Aussagen mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Dies gilt insbesondere für die  Besetzung der Führungspositionen und die Entwicklung der Organisation. Ebenfalls lobte der Eigentümer den tatkräftigen Einsatz des Interim CEO in der Produktion vor Ort sowie bei den Kunden.

Das Projekt in Stichworten:

  • Operative Geschäftsführung als Interim CEO
  • Geschäftsleitung strukturell und personell neu aufgestellt
  • Entwicklung einer neuen Aufbauorganisation in Kernbereichen
  • Prozessdokumentation initiiert und umgesetzt