Herausforderungen schnell und professionell bewältigen

Interim Manager sind praxiserprobte Umsetzungs-Experten f√ľr Ihre Kunden.

Die Sparkassen haben als verl√§ssliche Partner seit jeher eine starke Marktstellung im Mittelstand. Ihr hoher Marktanteil¬†im Firmenkundengesch√§ft basiert insbesondere auf Vertrauen, Kompetenz und Kundenn√§he. Als regional verwurzelte Kreditinstitute mit ihrem¬†√∂ffentlichen Auftrag haben sie ein besonderes Interesse an der Leistungsf√§higkeitund ihrer Kunden - das weit¬†√ľber Finanzierungsfragen hinaus.

Die Mittelständler schätzen den Rat der örtlichen Sparkasse - gerade auch in herausfordernden Situationen.

Interim Management ist gerade dann eine interessante und praxisbew√§hrte Handlungsoption f√ľr Firmenkunden. Es eignet sich nicht nur als Vakanz-√úberbr√ľckung; vielmehr helfen die versierten und mittelstandserfahrenen Interim Manager der Deutschen¬†Interim AG dabei, Krisensituationen, Restrukturierungen, Sanierungen oder¬†√§hnliche Herausforderungen schnell und professionell zu bew√§tigen.

So kommen Sie zu einer paßgenauen Interim-Lösung

1 . Kompetenz-Zuwachs

  • Vorstellung einer interessanten Handlungsoption¬†f√ľr¬†Firmenkunden
  • Erschlie√üung eines umfangreichen Pools ausgew√§hlter und praxiserfahrener Interim Manager
  • Inhaltlich fokussierte Begleitung von Optimierungs-, Restrukturierungs- oder Sanierungsma√üahmen

2 . Reduzierung von Ausfall-Risiken

  • Zielgerichteter Abbau von finanziellen oder opera-tiven Risiken im Gesch√§ft der Firmenkunden
  • Systematische Umsetzung eines tragf√§higen Zielbilds bei den Kunden
  • Sicherung der Kapitaldienstf√§higkeit der Kreditnehmer

3 . Auswahl bestätigen

  • Abstimmung des spezifischen Kundenbedarfs
  • Auswahl eines geeigneten Interim Managers durch den Kunden
  • Laufende Begleitung durch die Deutsche Interim AG

Vier typische Einsatzbereiche
f√ľr die Firmenkunden der Sparkassen-Organisation

Die Firmenkunden-Situation

Sun
Geordnete wirtschaftliche
Verhältnisse.

Ertrags- und Liquiditätssituation ist entspannt.
Cloud
Erste Anzeichen f√ľr Handlungsbedarf.
Z.B. Ertragsr√ľckg√§nge,
Liquiditätsverschlechterung, erhöhte Marktrisiken etc.
Rain
Unternehmenskrise.
Existentielle Bedrohung
des Unternehmens.
Storm
Insolvenz

Die Betreuung durch die Sparkasse

Laufende Betreuung durch
den Firmenkunden-Betreuer
Ggf. √úberleitung in
die Intensiv-Betreuung
Intensivbetreuung oder
Sanierungseinheit
Abwicklung

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Rating-Fortschreibung oder
geringf√ľgige Anpassung;
kein EWB-Bedarf
Rating-√úberberpr√ľfung, ggf. erh√∂hter
EK-Bedarf; Pr√ľfung des EWB-Bedarfs
Ratingverschlechterung mit
erhöhtem EK-Bedarf; EWB-Bildung; Sanierungsgutachten
Forderungsanmeldung, Sicherheitenverwertung, EWB-Verbrauch;
meist EK-Belastung

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Optimierungsaufgaben
Turn-around
Sanierung
Plan-Insolvenz

Die Firmenkunden-Situation

Sun
Geordnete wirtschaftliche
Verhältnisse.

Ertrags- und Liquiditätssituation ist entspannt.
Cloud
Erste Anzeichen f√ľr Handlungsbedarf.
Z.B. Ertragsr√ľckg√§nge,
Liquiditätsverschlechterung, erhöhte Marktrisiken etc.

Die Betreuung durch die Sparkasse

Laufende Betreuung durch
den Firmenkunden-Betreuer
Ggf. √úberleitung in
die Intensiv-Betreuung

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Rating-Fortschreibung oder
geringf√ľgige Anpassung;
kein EWB-Bedarf
Rating-√úberberpr√ľfung, ggf. erh√∂hter
EK-Bedarf; Pr√ľfung des EWB-Bedarfs

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Optimierungsaufgaben
Turn-around

Die Firmenkunden-Situation

Rain
Unternehmenskrise.
Existentielle Bedrohung
des Unternehmens.
Storm
Insolvenz

Die Betreuung durch die Sparkasse

Intensivbetreuung oder
Sanierungseinheit
Abwicklung

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Ratingverschlechterung mit
erhöhtem EK-Bedarf; EWB-Bildung; Sanierungsgutachten
Forderungsanmeldung, Sicherheitenverwertung, EWB-Verbrauch;
meist EK-Belastung

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Sanierung
Plan-Insolvenz

Die Firmenkunden-Situation

Sun
Geordnete wirtschaftliche
Verhältnisse.

Ertrags- und Liquiditätssituation ist entspannt.

Die Betreuung durch die Sparkasse

Laufende Betreuung durch
den Firmenkunden-Betreuer

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Rating-Fortschreibung oder
geringf√ľgige Anpassung;
kein EWB-Bedarf

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Optimierungsaufgaben

Die Firmenkunden-Situation

Cloud
Erste Anzeichen f√ľr Handlungsbedarf.
Z.B. Ertragsr√ľckg√§nge,
Liquiditätsverschlechterung, erhöhte Marktrisiken etc.

Die Betreuung durch die Sparkasse

Ggf. √úberleitung in
die Intensiv-Betreuung

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Rating-√úberberpr√ľfung, ggf. erh√∂hter
EK-Bedarf; Pr√ľfung des EWB-Bedarfs

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Turn-around

Die Firmenkunden-Situation

Rain
Unternehmenskrise.
Existentielle Bedrohung
des Unternehmens.

Die Betreuung durch die Sparkasse

Intensivbetreuung oder
Sanierungseinheit

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Ratingverschlechterung mit
erhöhtem EK-Bedarf; EWB-Bildung; Sanierungsgutachten

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Sanierung

Die Firmenkunden-Situation

Storm
Insolvenz

Die Betreuung durch die Sparkasse

Abwicklung

Aspekte zu Bilanz und Risikomanagement

Forderungsanmeldung, Sicherheitenverwertung, EWB-Verbrauch;
meist EK-Belastung

Einsatzbereiche f√ľr Projekt-Experten und Interim Manager

Plan-Insolvenz

Unser Gespr√§chspartner f√ľr¬†die Sparkassen

Christian Schneider ist unser Partner f√ľr¬†die Betreuung von Sparkassen, Landesbanken und Verbundunternehmen. Mit seiner langj√§hrigen Sparkassen- und Verbunderfahrung in bedeutenden Fach-, Vertriebs- und Gesch√§ftsleitungsfunktionen in der Sparkassen-Finanzgruppe wei√ü¬†er, wo Sparkassen und Firmenkunden "der Schuh dr√ľckt". Er erschlie√üt als zentraler Ansprechpartner f√ľr die Sparkassen alle L√∂sungsoptionen rund um das Interim Management.¬†

Sprechen Sie ihn an!

So kommen Sie zu einer paßgenauen Interim-Lösung

Gemeinsam mit dem Firmenkunden und idealerweise der Sparkasse ermitteln wir den konkreten Bedarf f√ľr ein Interim Management:

  • Was sind die Ziele¬†f√ľr den Interim Manager?
  • Wie ist sein Erfolg me√übar?
  • Wie lange sollte sein Einsatz dauern?
  • Welche Kompetenzen und Erfahrungen werden daf√ľr ben√∂tigt?
  • Welche Vertragsform pa√üt dazu am besten?

Diese und weitere Fragen erötert Christian Schneider gern im persönlichen Gespräch mit Ihnen.