Interim Personalleitung und erfolgreiche Restrukturierung bei Alphacan Omniplast

Wettbewerbsfähigkeit | Transfergesellschaft | Personalreduktion

Alphacan Omniplast ist einer der führenden deutschen Hersteller von hochwertigen Kunststoffrohrsystemen für Spezialzwecke. Das Unternehmen gehört zur französischen KEM ONE Innovative Vinyles-Unternehmensgruppe. Zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit plante die Geschäftsleitung eine bedeutende Personalreduktion und eine Neuausrichtung des Unternehmens.

Der HR-Interim Manager erarbeitete zügig eine pragmatische Vorgehensweise, in die nicht nur der Betriebsrat, sondern auch die Gewerkschaft und der AG-Verband involviert wurden.

Gemeinsam mit den Abteilungsleitern wurden die Mitarbeiter identifiziert, die von der Personalabbaumaßnahme betroffen sein sollten.

In einem mehrstufigen Verfahren gelang es, sich von den Low Performern zu trennen, ohne betriebsbedingte Kündigungen auszusprechen. Die Freistellungen erfolgten auf freiwilliger Basis und in Abstimmung mit den Arbeitnehmervertretern. Der HR Interim Manager führte die Freistellungsgespräche so, dass der vom Unternehmen gesetzte Kostenrahmen voll eingehalten wurde. Außerdem organisierte er eine Transfergesellschaft, in die die betroffenen Mitarbeiter überführt wurden.

Während des Interim Mandates übernahm der Manager auch die Personalleitung und leitete die Neuausrichtung des Unternehmens ein. Insbesondere professionalisierte er die Personalentwicklung und führte neue HR Prozesse ein. Zudem unterstützte er die Geschäftsleitung in der Kommunikation (Englisch) mit dem Management der KEM ONE.

Das Projekt in Stichworten

  • Ausloten der betrieblichen Situation
  • Projektplan Restrukturierung und Kommunikation, auch zur Presse
  • Verhandlung des Interessenausgleichs und Sozialplans
  • Organisation einer Transfergesellschaft
  • Erfolg: Trennung von allen Low Performern
  • Neuausrichtung des Unternehmens und Personalleitung