PROJEKTBERICHT

Head of Business Intelligence und Aufbau Data Warehouse

Delivery-Management ÔÇô agiles Projektmanagement - Mitarbeiterentwicklung

Data

Das Projekt in Stichworten:

  • Delivery Manager neu eingef├╝hrt und Nachfolger eingearbeitet
  • Stringente Projektplanung mit Meilensteinen f├╝r Data Warehouse umgesetzt
  • Zusammenarbeit mit neuem Business Intelligence Competence Center optimiert
  • Steuerung der externen Experten deutlich verbessert
  • Personal gehalten und Mitarbeiterentwicklung vorangetrieben

In einem gro├čen deutschen Telekommunikationsunternehmen (Kabelnetzbetreiber) hatte der Head of Business Intelligence das Unternehmen ├╝berraschend verlassen. Gleichzeitig befand sich der IT-Bereich des Unternehmens in einem umfassenden Umbau. Der Interim Manager f├╝llte diese L├╝cke kurzfristig als Interim Leiter Business Intelligence.

Zum Zeitpunkt des Mandatsbeginns wurde die IT des Unternehmensbereiches als Teil der internationalen Technology & Innovation-Organisation reorganisiert. Das alleine sorgte bei den Mitarbeitenden schon f├╝r gro├če Unruhe. Dar├╝ber hinaus liefen zwei Gro├čprojekte:

  • Ein umfassendes Multi-Projekt-Programm zum Aufbau eines neuen Enterprise-Data Warehouse: Das Programm mit einer Laufzeit von 30 Monaten, einem Umfang von etwa 11.000 Personentagen und circa 4 Mio. EUR Budget im Jahr erforderte eine intensive Steuerung.
  • Parallel entwickelte das Unternehmen neue marktgerichtete Verbesserungsinitiativen (z.B. Revenue Recognition Policy, Next Best Offer / Next Best Action, Technikerplattform, Finance Roadmap etc.), die einen starken Bedarf an neuen entscheidungsunterst├╝tzenden Informationen & Systemen erzeugten.

Personal gehalten und Mitarbeiterentwicklung vorangetrieben

Der Interim Manager wurde als Head of Business Intelligence / Data Warehouse in der Gruppen-CIO-Organisation verankert. Er leitete den Bereich mit ca. 30 Mitarbeitern (davon 75 Prozent externe Mitarbeiter) fachlich. Trotz der allgemeinen Umbauunruhen konnten die bestehenden Mitarbeiter gehalten werden. Die interne Mannschaft wuchs sogar um 30 Prozent.

Der Interim Manager hat aufgrund seiner BI-Organisations-Expertise die Mitarbeiterentwicklung deutlich vorangetrieben ÔÇô und setzte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlang ihrer F├Ąhigkeiten an den richtigen Stellen ein. Den Workload und die Stellvertreter-Regeln konnten die Beteiligten unter Anleitung des Interim Managers selbst optimieren.

Delivery Manager neu eingef├╝hrt und Nachfolger eingearbeitet

Zudem konzipierte der Interim Manager die neue Rolle eines Delivery Managers. Auch begleitete er die Besetzung dieser Rolle und leistete einen gro├čen Beitrag bei der Einarbeitung. Letztlich war der Interim Manager auch zust├Ąndig f├╝r das Recruiting seines internen Nachfolgers, der gefunden und von ihm eingearbeitet wurde.

Stringente Projektplanung mit Meilensteinen f├╝r Data Warehouse umgesetzt

Zeitgleich ├╝bernahm der Interim Manager das Programm-Management der Data Warehouse Initiative (newDWH-Initiative) mit voller Budgetverantwortung. In dem Gro├čprojekt mit mehr als 75 Teilprojekten und gut 30 Mitarbeitern hatte es bis zum Mandatsbeginn keine hinreichende Steuerung gegeben. Es war nicht m├Âglich, den aktuellen Fortschritt verl├Ąsslich zu bewerten oder Risiken einzusch├Ątzen. Der Interim Manager ├Ąnderte dies, indem er eine stringente Projektplanung mit Meilensteinen und klaren Verantwortlichkeiten durch Teilprojektleiter einf├╝hrte. Dabei setze er auch agile Managementmethoden ein. Im Ergebnis wurden Fortschritte nunmehr klar erkennbar ÔÇô und die Liefertreue f├╝r geplante Meilensteine sp├╝rbar erh├Âht.

Steuerung der externen Experten deutlich verbessert

75 Prozent der Mitarbeiter des Data Warehouse Projektes waren externe Experten, die ├╝ber 2 Lieferanten in das Projekt entsendet wurden. Diese Experten hatten in Teilen ein gewisses Eigenleben entwickelt. Durch das neue Projektmanagement band der Interim Manager auch diese Mitarbeiter wieder st├Ąrker ein. Insbesondere gelang es ihm, zu den Teilprojektleitern ein vertrauensvolleres Verh├Ąltnis aufzubauen und so die Steuerung der externen Kollegen entscheidend zu verbessern.

Zusammenarbeit mit neuem Business Intelligence Competence Center optimiert

Im Finanzbereich hatte das Unternehmen parallel ein Business Intelligence Competence Center (BICC) als CFO-Stabsbereich eingerichtet. Die Zusammenarbeit mit dem neuen BICC gestaltet sich allerdings anfangs sehr schwierig. Daher initiierte der Interim Manager in Zusammenarbeit mit dem Leiter des BICC und einem externen Coach ein Ver├Ąnderungsprojekt. Im Ergebnis entstanden Prozessmodelle f├╝r das Anforderungs-Management, Entwicklungsprozesse und Change Requests, welche die Zusammenarbeit mit dem neuem Business Intelligence Competence Center optimierten.

Buchen Sie jetzt online einen Gespr├Ąchstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

Stefan Gebel

Stefan Gebel

Senior Consultant

Tanja Esmyol - Senior Consultant Deutsche Interim AG

Tanja Esmyol

Senior Consultant

Christoph Domhardt

Christoph Domhardt

Senior Consultant | Prokurist