Einf├╝hrung Internationales Talent Management in deutschem Familienkonzern

Substitutionseffekte | Leistungsbeurteilung | Nachfolgeplanung

Talent Management Familienkonzern

Das Projekt in Stichworten

  • externe Besetzung von Schl├╝sselpositionen signifikant reduzieren
  • internes Mitarbeiterpotenzial besser nutzen
  • bew├Ąhrte Loyalit├Ąts-Muster der Vergangenheit aufbrechen
  • neue Sicht auf Talent Management etablieren
  • bessere Grundlage f├╝r Nachfolgeplanung und Entwicklung von High Potentials

Auftraggeber war ein deutscher Konzern aus der Prozessindustrie mit mehr als 12.000 Mitarbeitern weltweit. Das Unternehmen, das seit vielen Jahrzehnten in sehr unterschiedlichen Nischenm├Ąrkten erfolgreich ist, sieht sich zunehmenden wirtschaftlichen Druck durch Substitutionseffekte und Margendruck ausgesetzt. In diesem Kontext gewinnt das Talent Management, die Besetzung von Schl├╝sselpositionen mit Top Talenten, immer mehr an Bedeutung, um die Effizienz zu erh├Âhen und neue Wachstumsfelder zu erschlie├čen.

Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit einen Prozess zur Leistungsbeurteilung und Potenzialeinsch├Ątzung eingef├╝hrt, jedoch nur innerhalb der unterschiedlichen Divisionen, mit uneinheitlichem Ma├čstab, zeitlich nicht koordiniert und ohne verbindliche Konsequenz. Das wurde inzwischen von der Gesch├Ąftsleitung als unzureichend angesehen. ├ťbergeordnetes Ziel des InterimMmandates war, die externe Besetzung von Schl├╝sselpositionen signifikant zu reduzieren und das interne Mitarbeiterpotenzial besser zu nutzen.

Loyalit├Ątsmuster aufbrechen

Das Verst├Ąndnis f├╝r die wirtschaftlichen Herausforderungen und die gewachsenen Strukturen und Prozesse sorgten f├╝r einen kontinuierlichen Abgleich und Buy-in w├Ąhrend der Konzeptphase f├╝r das neue Talent Management Framework. Ziele, Definitionen und Prozesse wurden eng mit anderen HR Projekten im Bereich Recruiting, Performance Management und Job Grading abgestimmt. Die besondere Herausforderung lag darin, bew├Ąhrte Loyalit├Ąts-Muster der Vergangenheit aufzubrechen und eine neue Sicht auf das Talent Management zu etablieren - als Geben und Nehmen ├╝ber Bereichsgrenzen und nationale Grenzen hinweg, zum Wohle des Gesamtunternehmens.

Das neue Talent Management Framework wurde ├╝ber die Gesch├Ąftsf├╝hrung und die Management Teams der Bereiche eingef├╝hrt, begleitet von konzernweiten zeitlich koordinierten Talent Reviews. Der HR Interim Manager moderierte erste internationale bereichs├╝bergreifende Gespr├Ąche, aus denen sich spontan M├Âglichkeiten des internationalen Einsatzes von F├╝hrungskr├Ąften ergaben. Die Nachfolgeplanung und die Entwicklung von High Potentials zur Unterst├╝tzung der Wachstumsziele stehen nunmehr einer allgemein akzeptierten neuen Grundlage. L├╝cken in der Nachfolgeplanung sind sichtbar geworden und die Entwicklung von High Potentials kann gezielt vorangetrieben werden. Die definierten Prozesse werden im n├Ąchsten Schritt in einer integrierten HR IT-L├Âsung abgebildet.

Buchen Sie jetzt online einen Gespr├Ąchstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

Stefan Gebel

Stefan Gebel

Senior Consultant

Tanja Esmyol - Senior Consultant Deutsche Interim AG

Tanja Esmyol

Senior Consultant

Christoph Domhardt

Christoph Domhardt

Senior Consultant | Prokurist