Vakanz├╝berbr├╝ckung in internationalem Retailunternehmen der Textilindustrie

Arbeitsrecht | Betriebsvereinbarungen | Altersvorsorge

Vakanz├╝berbr├╝ckung Textilindustrie

Das Projekt im ├ťberblick

  • Arbeitsrechtliche Beratung und Coaching eines jungen HR-Teams
  • Konzeption f├╝r Betriebsvereinbarung
  • gravierende Fehler bei Altersversorgung aufgedeckt.

Auftraggeber war die Levi Strauss GmbH in Offenbach. Der HR Manager hatte das Unternehmen im Fr├╝hjahr verlassen, die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger gestaltete sich schwierig, erst im Herbst stand die Nachfolgerin fest. Eine Interim Managerin sprang bereits nach zwei Monaten wieder ab. Der HR Interim Manager ├╝bernahm die Vakanz├╝berbr├╝ckung nach einer telefonischen Einweisung mit HR Business Partner des europ├Ąischen Headquarters in Br├╝ssel.

Die Aufgabenstellung war nur sehr vage beschrieben, eine detaillierte ├ťbergabe konnte nicht durchgef├╝hrt werden, weil die vorherige Interim Managerin nicht mehr anwesend war. Schwerpunkte waren offene arbeitsrechtliche F├Ąlle und gro├če Probleme bei der betrieblichen Altersversorgung. Ebenso wurde sein Rat bei der Formulierung von individuellen arbeitsvertraglichen ├änderungen gesucht.

Der Interim Manager fand ein HR-Team vor, das stark verunsichert war. Es bestand aus j├╝ngeren Mitarbeitern, die alle erst wenige Monate an Bord waren. Hier galt es zun├Ąchst, Vertrauen aufzubauen. Das operative Tagesgesch├Ąft konnte das Team sicherstellen. Allerdings unter erschwerten Bedingungen: Zum einen war die Firma von Frankfurt nach Offenbach umgezogen. Zeitgleich wurde auf elektronische Personalakten umgestellt. Diese Umstellung durch ein externes Unternehmen entpuppte sich als sehr fehlerhaft. Das f├╝hrte in der Bearbeitung der Personalangelegenheiten zu einem erheblichen R├╝ckstau. Darauf reagierten die ├╝ber das Bundesgebiet verteilten Mitarbeiter in den Gesch├Ąften mit wachsendem Unmut. Um den R├╝ckstau z├╝gig zu bew├Ąltigen, wurden Aushilfen engagiert.

Betriebsvereinbarung erarbeitet

Gemeinsam mit dem HR-Business Partner aus der Unternehmenszentrale konzipierte der HR Interim Manager eine Betriebsvereinbarung konzipiert, die im Fall einer schlechten wirtschaftlichen Entwicklung zum Tragen kommen sollte. Zudem hat er bestehende Arbeitsvertr├Ąge ├╝berpr├╝ft und sie der aktuellen Rechtsprechung angepasst.

Dank seiner Qualifikation als Jurist konnte der Interimmanager zahlreiche Fragen mit arbeitsrechtlichen Bezug kl├Ąren und das HR-Team coachen. Er wurde von der europ├Ąischen Ebene herbeigezogen, um L├Âsungswege f├╝r Mitarbeiter in der Schweiz und ├ľsterreich zu finden, wenn Trennungen ├╝berlegt wurden oder ein Arbeitsvertrag f├╝r eine F├╝hrungskraft zu konzipieren war ÔÇô in Deutsch und Englisch.

Gravierende Fehler bei Altersversorgung aufgedeckt

Als sehr schwierig stellte sich heraus, L├Âsungen bei der betrieblichen Altersversorgung zu finden, da gravierende Fehler seitens des fr├╝heren HR-Managers aufgedeckt wurden. Es musste viel Detailarbeit geleistet werden, um die Altersversorgung gesetzeskonform voranzubringen. Hier war eine enge Zusammenarbeit mit Rechtsanw├Ąlten, Versicherungsmathematikern und dem europ├Ąischen Headquarter erforderlich.

Der Interim Manager kommunizierte w├Ąhrend des gesamten Mandates sehr offen mit dem HR-Team und den F├╝hrungskr├Ąften in der deutschen Zentrale und in den Gesch├Ąften. Wenn es darum ging, Konflikte zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten in den Gesch├Ąften zu l├Âsen, konnte er gewinnbringend auf seine Erfahrung in der Mediation zur├╝ckgreifen.

Im Ergebnis schwand die Verunsicherung des HR-Teams in Offenbach und auch das Team im europ├Ąischen Headquarter fasste neue Vertrauen.

 

Buchen Sie jetzt online einen Gespr├Ąchstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

Christoph Domhardt

Christoph Domhardt

Senior Consultant | Prokurist

Stefan Gebel

Stefan Gebel

Senior Consultant

Tanja Esmyol - Senior Consultant Deutsche Interim AG

Tanja Esmyol

Senior Consultant