Verg├╝tungssysteme f├╝r effiziente Nutzung von SAP SuccessFactors harmonisiert

Joblevel | Verg├╝tungsb├Ąnder | HCM-Systeme

322_405_VerguÔĽá├¬tungssysteme_effinz_nutzung_SAP_SuccessFactors_harmonisiert.jpg

Das Projekt in Stichworten:

  • Generischer Job-Katalog behindert effiziente Nutzung von SuccessFactors
  • Job-Level: interne Wertigkeit der Stellen in einheitlichem Rahmen transparent gemacht
  • Neue Verg├╝tungsb├Ąnder und Incentive-H├Âhen an Benchmarks und Ist-Verg├╝tung orientiert

Ein deutscher Automobilzulieferer, der als globaler Systempartner bei den Automobilherstellern etabliert ist, hatte das Human Capital Management (HCM) System SuccessFactors von SAP eingef├╝hrt. Nach kurzer Zeit war aber offenkundig, dass die geplanten Effizienzsteigerungen nicht realisiert wurden. Der heutige Interim Manager wurde als externer Consultant damit betraut, durch die Harmonisierung der Verg├╝tungssysteme die Grundlagen f├╝r eine effiziente Nutzung von SuccessFactors zu schaffen.

Generischer Job-Katalog behindert effiziente Nutzung von SuccessFactors

Die Ursache f├╝r die ausbleibende Effizienzsteigerung durch SuccessFactors hatte das Unternehmen bereits eruiert. Bei der Implementierung hatte man einen generischen Job-Katalog mit Cluster-Jobs genutzt, dem der direkte Bezug zur Aufbauorganisation und den Personalsystemen fehlte. Au├čerdem existierten unterschiedliche Verg├╝tungs- und Personalsysteme, die den Komplexit├Ątsgrad f├╝r die geplante Einf├╝hrung weiterer Systemmodule unn├Âtig erh├Âhten.

In Absprache mit dem Auftraggeber entwickelte der Interim Manager nach der Analyse des Status quo einen Projektplan mit folgenden Meilensteinen:

  • Ermittlung der unterschiedlichen Stellen zur Abbildung der Aufbauorganisation
  • Bewertung der Stellen zur Definition weltweit einheitlicher Job Level
  • Zusammenf├╝hrung der Informationen in einem unternehmensspezifischen Stellenkatalog als optimaler Aufsatzpunkt f├╝r SuccessFactors und das HCM
  • Harmonisierung der Verg├╝tungssysteme zur Einf├╝hrung weiterer Module von SuccessFactors

Job-Level: interne Wertigkeit der Stellen in einheitlichem Rahmen transparent gemacht

Nach Analyse der Aufbauorganisation stimmte sich der Interim Manager mit jedem Gesch├Ąftsbereich ├╝ber die unterschiedlichen Stellen und deren Anforderungsprofile ab. Anschlie├čend nutzte er ein Stellenbewertungssystem, um Job-Level abzuleiten. So wurde die interne Wertigkeit der Stellen transparent. Die gr├Â├čte Herausforderung bestand darin, die Akzeptanz des Managements zu gewinnen, da Stellen bisher oft nur nach dem Reporting unterschieden worden waren. Aufgrund der transparenten Abstimmung in zwei Validierungsrunden wurden die neuen Job-Level schlie├člich aber im Management best├Ątigt. Damit lag die Basis f├╝r einen einheitlichen Job-Katalog vor, der im Projektteam finalisiert wurde.

Neue Verg├╝tungsb├Ąnder und Incentive-H├Âhen an Benchmarks und Ist-Verg├╝tung orientiert

Im n├Ąchsten Schritt definierte der Interim Manager alternative Verg├╝tungsb├Ąnder und Incentive-H├Âhen, die sich an Benchmarks in den jeweiligen M├Ąrkten und der Ist-Verg├╝tung orientierten. Die Eckpunkte stellte er in Fokusgruppen vor und arbeitete Hinweise der Teilnehmer ein. Auf diese Weise gelang es, im Management Akzeptanz f├╝r die Modellvarianten zu erzeugen.

Nachdem der Vorstand die konkreten Modellvorschl├Ąge und die Roadmap gebilligt hatte, begann die Umsetzung. Nunmehr ist der Rahmen geschaffen, um das Effizienzpotenzial von SuccessFactors vollst├Ąndig zu nutzen:

  • Anwendbare Stellenstruktur und einheitlicher Job Katalog als Aufsatzpunkt f├╝r das HR Management
  • Transparente Job Level, die sowohl Verg├╝tungs- als auch Karriereentwicklungen erm├Âglichen
  • Marktorientierte Verg├╝tungssysteme als einheitlicher Rahmen, die zudem ergebnis- und zukunftsorientiert ausgerichtet sind

Die Anforderungen, die beispielsweise an ein modernes Performance Management sowie die Personalentwicklung gestellt werden, k├Ânnen nun integriert angegangen werden und erm├Âglichen auch die Nutzung weiterer Module von SuccessFactors.

Buchen Sie jetzt online einen Gespr├Ąchstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

Stefan Gebel

Stefan Gebel

Senior Consultant

Tanja Esmyol - Senior Consultant Deutsche Interim AG

Tanja Esmyol

Senior Consultant

Christoph Domhardt

Christoph Domhardt

Senior Consultant | Prokurist