Recruiting: Fachkräftemangel? Neue Möglichkeiten in Europa

Personalmarketing | Ingenieure | Fachkräftebedarf

Wer kennt es nicht, das Klagelied des VDI und der Unternehmen über den Fachkräftemangel? Und die Diskussion, ob es ihn überhaupt gibt. Auf der Höhe der letzten Wirtschaftskrise schielte so manches Unternehmen nach Spanien, Griechenland oder anderen südeuropäischen Länder mit hohen Arbeitslosenzahlen. „Da kann man doch sicher Arbeitskräfte nach Deutschland holen“, dachte man sich. Gemeinsam mit der der Bundesagentur wurden dann Aktionen gestartet und in den Süden gereist, um Fachkräfte, vor allem Ingenieure, nach Deutschland zu holen. Ein nachhaltiger Erfolg blieb aus. Denn auch dort gibt es in bei Maschinenbauern und Elektrotechnikern kaum Arbeitslosigkeit.

Ein großes deutsches Ingenieursunternehmen beauftragte den HR Interim Manager, ein Konzept zur Identifizierung und Rekrutierung von Ingenieuren des Maschinenbaus und der Elektrotechnik in Europa zu erarbeiten. Er sollte geeignete Rekrutierungskanäle in den einzelnen Ländern identifizieren und einen Aktionsplan entwickeln. Auf Vorschlag des Interim Managers konzentrierte man sich auf Studenten. Die Gründe hierfür waren: Studenten sind in der Regel mobiler als Ingenieure, die schon einige Jahre im Beruf und mit ihren Familien sozial verwurzelt sind. Während des Studiums haben Studenten und Unternehmen Zeit und Gelegenheit, sich über Praktika oder Ferienjobs in Deutschland kennenzulernen. Der Student kann in dieser Zeit einen Einblick in das Leben in Deutschland gewinnen. Und er kann in dieser Zeit Grundkenntnisse der deutschen Sprache erwerben.

Der Auftraggeber war bereit, eine strategische Perspektive einzunehmen; nicht schnelle Rekrutierung, sondern Personalmarketing mit einem Zeithorizont von 3 bis 4 Jahren bis zum Arbeitsvertrag. Mit dem Planungsinstrument des Rekrutierungstrichters, das der Interim Manager vorschlug, wird der strategische Personalbedarf transparent und die Rekrutierungsaktivitäten gesteuert. Der Interim Manager identifizierte mit dem Auftraggeber die führenden Hochschulen für die beiden Studiengänge. Anschließend baute er den Kontakt zu den Dekanen, den Rektoren und Studentenorganisationen auf. So wurde der Grundstein für die Zusammenarbeit der deutschen Personalabteilung mit den Universitäten im Ausland gelegt. Die Studenten können an ihren Universitäten in der Regel Deutsch lernen. Einige Universitäten bieten sogar deutschsprachige Ingenieurstudiengänge an. Damit erhielt das Unternehmen Zugang zu neuen Arbeitsmärkten zur Deckung seines Fachkräftebedarfs.

Das Projekt in Stickworten

  • Internationale Studentenorganisationen helfen, Talente zu entdecken
  • Kooperationen mit europäischen Hochschulen im Kampf gegen den Fachkräftemangel
  • Strategische Personalbedarfsplanung mit dem Rekrutierungstrichter
ZUM INTERIM MANAGER:
Dossier anfordern
Interim Manager-3963

Umsetzungsstarke HR-Führungskraft

mit internationaler Kompetenz

BRANCHEN

Handel - Großhandel, Handel - Sonstiges, IT, Pharma

STATIONEN

Deutsche Telekom, Vodafone, debis Systemhaus, ThyssenKrupp, Unity Media, 1&1, United Internet, Siemens, SAP, EWE, pro aurum, Merck KGaA, Novo Nordisk, Deutsche Post DHL

QUALIFIKATIONEN

Diplom-Theologe, MBA, Olt. d. R., zertifizierter Restrukturierungs- und Sanierungsberater

BESONDERE SCHWERPUNKTE

  • Mergers & Acquisitions
  • Restrukturierung, Sanierung, Turnaround
  • HR Analytics / HR Controlling
  • Internationales Hochschulmarketing

Der Interim Manager steht für modernes, evidenzbasiertes Human Ressource Management in Recruiting, Talent Management, Employer Branding, Succession Planning und Performance Management. Seine Erfahrungen beruhen auf internationalen Projekten und Leitungsfunktionen bei Unternehmen wie debis Systemhaus, T-Systems, Siemens, Thyssen-Krupp, Merck KGaA, Novo Nordisk und United Internet.

In der Beratung und Betreuung von Führungskräften und Mitarbeitern schätzen seine Partner seine unvoreingenommene und ergebnisorientierte Art. Diplomatisches Geschick konnte er zum Beispiel als Global HR Business Partner für den Bereich „Global Medical Affairs and Global Drug Safety“ bei einem Pharma-Unternehmen in der Restrukturierung und beim Aufbau des Asien-Geschäfts unter Beweis stellen. Hier hat er als Verantwortlicher zwei internationale Projektteams gesteuert.

Seine Kenntnisse hat er international in Mergers & Acquisitions-, Change Management- und Restrukturierung-Projekten eingesetzt, etwa der Verlagerung eines Standortes aus der Schweiz nach Deutschland, der Ausrichtung der Personalarbeit auf internationale Anforderungen oder HR Due Diligences sowie Post-Merger-Integrations-Projekten in Ungarn, Spanien, Großbritannien und Tschechien. Dabei hat er Prozesse im Sinne eines modernen Personalmanagements angepasst sowie Richtlinien und Policies harmonisiert. Er ist mit den Anforderungen von Hochtechnologie- und IT-Firmen sowie von Pharmaunternehmen an das Personalmanagement vertraut.

Mit in- und ausländischen Mitarbeitervertretern arbeitet er auch in schwierigen Situationen wie Restrukturierungen mit Personalabbau oder Konflikten zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten vertrauensvoll und konstruktiv zusammen – und führt Lösungen herbei.

Das Personalcontrolling und die Personalplanung nach Kosten und Mengen hat er für seine Betreuungsbereiche bei Pharma-Unternehmen und zuletzt für den IT-Bereich eines führenden Logistikkonzerns verantwortet und umgesetzt. Bei einem Pharma-Unternehmen hat er eine Alternative zur Umsetzung des Tarifabschlusses 2014 erarbeitet, mit dem die Budgetvorgaben für die deutsche Gesellschaft eingehalten werden konnten.

Einen weiteren Schwerpunkt setzt der Interim Manager im Design von internationalen Personalprozessen. Das erste Projekt hier war die Gestaltung und Automatisierung des Weiterbildungsprozesses bei IT-Unternehmen auf Grundlage von Lotus Notes. Die Kenntnisse hat er bei der einem großen europäischen Customer Contact Center, vertiefen können. Heute setzt er seine Kenntnisse im Business Process Modelling ein, wodurch Personalprozesse transparenter, effizienter und international einheitlicher werden.

Als Director HR/HR Business Partner hat er bis zu 25 Mitarbeiter direkt und indirekt geführt. Er fordert und fördert den Austausch von best practices zwischen seinen Mitarbeitern und sucht den Austausch mit den HR Direktoren anderer Einheiten.

Seine Leistungsmotivation, Handlungs- und Teamorientierung sowie emotionale Stabilität sind überdurchschnittlich. Er hat einen hohen Gestaltungswillen, ist sehr gewissenhaft, flexibel und kontaktfähig. Er schätzt eine offene, sachorientierte Zusammenarbeit und berücksichtigt emotionale Faktoren.

Der Interim Manager sucht in seinen Projekten eine herausfordernde Aufgabe im Personalbereich eines internationalen Unternehmens. Es soll ihm die Chance bieten, Dinge anzupacken und zu gestalten und zum Erfolg des Unternehmens beizutragen. Er benötigt entsprechende Freiräume und Handlungsvollmachten.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 069 - 17320123-0
Dossier anfordern

Referenzen

Leistung die überzeugt