Aufbau eines neuen Produktionsstandortes

Organisationsentwicklung | Personalprozesse | Recruiting

Auftraggeber war ein deutsches mittelständisches Familienunternehmen in der Metallindustrie mit 8.100 Mitarbeitern weltweit. Neben dem Hauptproduktionsstandort in Deutschland sollte ein weiteres globales „Leitwerk“ für ein Schlüsselprodukt ebenfalls in Deutschland aufgebaut werden. Aufgabe der Interim Managerin war es, die benötigten Personalprozesse zu planen und einzuführen sowie den Geschäftsführer bei Organisationsentwicklung und Führungskultur zu beraten.

Recruitmentprozess professionalisiert

Noch vor Gründung der neuen Produktionsgesellschaft entwickelte die Interim Managerin in Absprache mit dem Geschäftsführer Projektpläne für die benötigten Personalprozesse und entwarf in Abstimmung mit dem Headquarter betriebliche Regelung für die neue Organisation. Beides wurde sehr effizient umgesetzt. Der bis dahin eher schleppend verlaufende Recruitmentprozess für Führungskräfte und Mitarbeiter wurde komplett neu aufgesetzt, gestrafft und konsequent implementiert. Die Interim Managerin entwickelte in Abstimmung mit dem Geschäftsführer und Führungskräften aus dem HQ Kompetenzprofile für die neuen Stellen. Sie professionalisierte den Recruitmentprozess ferner, indem sie kompetenzbasierte Interviews einführte.

Im Ergebnis konnten bereits während der ersten 3 Monate 20 kritische Positionen, die für die Leitung einzelner Produktionsabteilungen und die Inbetriebnahme von Maschinen notwendig waren, besetzt werden. Parallel wurden die für eine eigenständig arbeitende HR-Abteilung notwendigen Projekt- und Prozesspläne weiterbearbeitet und abgeschlossen. Eine Nachfolgerin für die HR Position wurde zügig eingestellt und eingearbeitet. Durch eine projekt- und fallbezogene Unterstützung sicherte die Interim Managerin auch noch nach Projektende einen reibungslosen Übergang.

Das Projekt in Stichworten

  • Aufbau eines neuen Produktionsstandortes und Beratung des Geschäftsführers zur Organisationsentwicklung und Führungskultur
  • Entwicklung und Umsetzung von Projektplänen und betrieblichen Regelungen
  • Entwicklung von Kompetenzprofilen und Einführung kompetenzbasierter Interviews
  • Straffung des Recruitmentprozesses und Besetzung von 20 Positionen in 3 Monaten